„Was wäre, wenn … es alternative Welten gäbe“

Alternative Welten – digital

 

Die Projektgruppe „Alternative Welten – digital“ bestand aus 14 Schülern der Klassenstufen 8 bis 11. Geleitet wurde die Gruppe von David Wiedemann, Justin Sacher (Kurs 11s) und natürlich vom medienkundigen Herrn Westerboer (Lehrer für Medienkunde). Herr Westerboer hat das Thema ausgewählt, weil im Medienunterricht Bildbearbeitung gemacht wird und damit auch anderen Schülern, die nicht im Fach Medienkunde sind, die Möglichkeit gegeben werden sollte, etwas über die Bildbearbeitungsprogramme zu lernen und damit umzugehen.
 
Die Gruppe nahm sich viele verschiedene Themen vor wie z.B. Was wäre wenn … „es eine Stadt ohne Menschen gäbe“, … „alle Menschen gleich aussähen“, „Menschen nicht existierten“, „es nur verfallene Häuser gäbe“ oder „Drachen die Städte besiedelten“. Dazu fuhr die ganze Gruppe am Montag, den 19.03.2018, in die Stadt Jena und fotografierte belebte Plätze. Ab Dienstag arbeiteten sie an Laptops mit Bildbearbeitungsprogrammen. Ihr Ziel war es, die entstandenen Fotos passend zu ihren Themen und Ideen zu bearbeiten. Zu diesen Gedanken sind interessante und kreative Fotos in der Projektwoche entstanden, die zum Frühlingsfest am Donnerstag, den 22.03.2018, interessierten Eltern und Schülern gezeigt wurden. Am Ende der Projektwoche wurden die bearbeiteten Fotos in der Projektgruppe über das Smartboard präsentiert und diskutiert.
 
Im Rahmen unserer Arbeit in der Doku-Gruppe, haben wir ein kleines Interview mit dem Gruppenleiter Herr Westerboer geführt.
 
Mohammed: Wie sind Sie auf die Idee gekommen?
 
Herr Westerboer: Das Bildmanipulieren macht sehr viel Spaß im Fach Medien. Ich finde die Vorstellung toll, dass die Schüler dafür eine ganze Woche Zeit haben.
 
Mohammed: Was war das Ziel des Projektes?
 
Herr Westerboer: Es gab zwei Ziele. Das erste war, dass die Schüler sich selber ein Thema überlegen oder mitentscheiden können, womit sie sich in der Projektwoche befassen wollen. Das zweite Ziel war, dass sie lernen, wie man Fotos bearbeiten und auch bewusst manipulieren kann.
 
Mohammed: Was machte die Gruppe am Donnerstag?
 
Herr Westerboer: Zum Frühlingsfest am Donnerstag zeigte die Gruppe ihre bearbeiteten Bilder und Collagen für alle Schüler und Eltern auf dem Smartboard in Tukane-Raum.
 
Mohammed: Danke für das Interview!

 

Text: Alexander, 8, Seegurken; Mohammed, 9, Kiwis

Fotos: Alyas, 8, Pumas; Leon H., 9, Tukane